Zukünftige Entwicklung von Eibensbach

als Stadtteil von Güglingen

Übersicht

diese Ausschau ist nicht als eine Glosse zu verstehen, sondern sehr Ernst gemeint !

 

Stand: 24.11.2018 11:23:59

www.nachtwaechtervoneibensbach.de

 

tägliche Situation, die Bilder könnten deshalb beliebig ausgewechselt werden.

   

 

 

Vorwort: Momentaufnahme

Teil 1: Interpretation der Momentaufnahme

Teil 2: Argumente für den Wohnort  

Teil 3: Argumente gegen den Wohnort

Teil 4:  Wo sind die Gaststätten geblieben?

Teil 5: Problembeschreibung

 

Teil 6: Ausblick

 

 

 

                       quo vadis?

 

 

         wohin wird das führen, was wird daraus?

 

 

Es darf als bekannt vorausgesetzt werden, dass ein 30 Tonner LKW mit 4 Achsen eine Straße so schädigt, wie 100 000 PKW mit je einem Einzelgewicht von einer Tonne. Pro Achse drücken bei dem PKW 500 Kilo auf die Straße.

Bei einem vierachsigen 30 - Tonner LKW drücken pro Achse 7,5 Tonnen auf die Straße. Also das 15- Fache. Aber die Belastung für die Straße ist 15 x15 x15 x15 also 50.625 mal so hoch. Da der 30 Tonner LKW 4 Achsen hat, schädigt er die Straße sogar mehr als 100.000- mal so stark. ( Dies hat etwas mit dem "Vierte Potenz Gesetz" zu tun )

Machen Sie sich einmal Gedanken darüber, wer die Straßenschäden durch den Schwerlastverkehr im Stadtteil Eibenbach, egal von wem auch verursacht, letztendlich bezahlt.

 

Zum Nachdenken:

Man erzählt sich: Als Eibensbach noch ein Dorf war, fuhr ein Bauer mit seinem Ochsengespann die Ochsenbacher Straße hoch. Ein Unternehmer aus Eibensbach fuhr ihm mit seinem Auto hinterher. Dies ging dem Fabrikant zu langsam voran und so rief er dem Bauer zu: "Jetzt mach endlich, dass du von der Straße kommst, denn ich habe die Straße mit meinem Steuergeld bezahlt." Der Nachtwächter von Eibensbach meint, dass das nur ein spassiger Zuruf und nicht ernst gemeint war.

 

Was wäre für Eibensbach wichtig ?: (bitte diese unterstrichene Überschrift anklicken)

29.November 2017, der Schwerlastverkehr in Eibensbach. Hier am Schnittpunkt Michaelsbergstraße, Ochsenbacher Straße und Güglinger Straße. Lastwagenfahrer überfahren Gehwege , beschädigen Hauswände und gefährden Fußgänger und Schulkinder. Die Garagenausfahrt des Hauses Michaelsbergstaße 1 ist hier. Die Bewohner dieses Hauses erwarten, dass schnellstens diese, für Bewohner und Fahrzeug, gefährdete Garagenausfahrt durch sogenannte "Poller" auf dem Bürgersteig gesichert wird.

                 

Der Lastwagenfahrer mit polnischem Kennzeichen hat sich verfahren und rangiert zurück in die Michaelsbergstraße. um dann in die Güglinger Straße zu fahren. Ein Beifahrer der ihn dabei einweisen sollte, ist nicht vorhanden. Dieses Rangieren geschieht am Tag mindestens 2 Mal.

                   17.Januar 2018

7.Februar 2018, das Kopfsteinpflaster hält die Belastung durch die entstehenden senkrechten und vertikalen Belastungen im Kurfenbereich nicht aus.

13. Februar 2018, Was nützen Verbotsschilder, wenn sie nicht eingehalten werden? Und Hinweisschilder, wenn diese nicht gelesen werden?

14. Mai 2018

für

16. Oktober 2018, stellvertretend für viele aufgenommene Bilder pro Tag

                                                                                                                                 Rücksprung

Der "Nachtwächter von Eibensbach" war im industriellen Management lange Jahre tätig und versteht auch die Interessen einer prosperierenden Industrie.

 

Bürger im Umfeld eines Industrieunternehmens haben zwangsläufig, wenn sie in direkter Nachbarschaft ueinander leben, nicht die gleichen "Ziele".

 

Gemeinsam kann man sicherlich zu einem Konsens kommen. Den Bürger aber, als notwendiges Übel, außen vor lassen und übergehen gehört meines Erachtens nicht mehr zu einer fortschrittlichen Unternehmenskultur.